Zwanzigachtzehn

Anfang des Jahres war es wieder Zeit für den Rückblick bei trakt.tv. Ich habe mal ein paar mehr Zahlen über mein persönliches 2018 rausgekramt, weil ich1 solche Zahlen immer sehr spannend finde.

Medienkonsum

Nochmal kurz zu Trakt, wo mein Film- und Serienkonsum verzeichnet ist: 206 Filme gesehen, davon 199 zum ersten Mal, nur einer besser als 8/10. 2060 Serienepisoden von 90 verschiedenen Serien. Addierte Gesamtspieldauer 1635 Stunden (etwa 4.5 Stunden pro Tag). Davon mindestens 117 Stunden am iPad, also während des Arbeitswegs.2

Für Musik habe ich leider zum tatsächlichen Konsum mangels konsequenter Last.fm-Nutzung keine so guten Daten wie apfeltalkdewey. Ich höre aber viel zu wenig Musik. Näherungswert (das absolute Minimum ohne doppelt gespielte Songs zu werten) sind 4144 verschiedene gespielte Songs mit einer Spielzeit von 246 Stunden. Nur ein einziges Konzert (mit K) besucht. 😭

Da ich Podcasts fast ausschließlich beim Laufen höre und meine Läufe tagge, kann ich relativ genau beziffern, dass ich gut 250 Stunden lang Podcasts habe.

Computerspiele fühlen sich hier aufgrund ihrer “aktiveren” Natur fast deplatziert an, aber egal: Am Gaming-PC habe ich rund 290 Stunden gespielt, davon 137 Stunden Rocket League. (Und insgesamt über 100 Stunden Ubisoft-Mist, die ich nie wieder zurückbekomme.) Leider erfassen PS4 und Switch keine bzw. nur schwerlich brauchbaren Statistiken.3 Da 2018 für beide Konsolen ein grandioses Jahr war, habe ich dort sicher mehr gespielt als am Rechner.

Zum Ende des Jahres habe ich angefangen, endlich wieder (seit 2015) zu Lesen und immerhin noch zwei Bücher geschafft.

Konsumkonsum

32 Bestellungen bei Amazon (vs. 70 in 2017 – good riddance, Prime extortion fee). 879 Transaktionen in YNAB (vs. 814 in 2017). 88 mit Paypal bezahlte Käufe (vs. 88 in 2017, kein Scherz). Sieben Artikel für 1063.52 Euro bei eBay verkauft (vs. fünf für 508.46 Euro in 2017). Rund 600 Euro für Süßigkeiten (vs. knapp 200 in 2017 – good riddance, dental mental health).4 Nur eine neue Domain registriert (vs. drei in 2017).

Sport

244 mal bin ich auf meine smarte Waage gestiegen, um den schoko-bedingten Gewichtsanstieg von 68.3kg auf 68.7kg genau zu beobachten.5 Von 314 sportlichen Aktivitäten war ich 290 Mal Laufen, insgesamt 2865 Kilometer in gut 293 Stunden. Dazu 12 Squash-Sessions, sechs Radfahrten, zwei Basketball-Blamagen, zwei Mal Bahnen schwimmen, ein Mal frei schwimmen und ein Mal Bergsteigen.
Alles zusammen hat 222590 kcal verbrannt, das Laufen allein 216000 kcal. Dabei war ich 266 Mal alleine unterwegs und 24 Mal in Begleitung, bei sieben Läufen habe ich nebenbei Pokemon gefangen (vs. stolze 51 Läufe mit Pokemon Go in 2016). 249 Läufe waren mit Podcast im Ohr, 55 mit Musik.6 Kältester Lauf bei –12.9 Grad, heißester bei 24.3 Grad (vs. –17.5 und 28.5 in 2017).

Dating

Wesentlich nerviger seit Tinder “die Neukunden-Gutscheine prüft”.7 Dennoch gut 150 Matches, knapp 90 Antworten, 41 Konversationen, 13 Dates (eins old-school ohne Tinder), 11 Hookups, 1 Beziehung (mit 1 Ende).8

Sonstiges

Ich habe 322 Tweets verfasst, fast fünf Mal so viele wie in 2017 (71) aber grade mal ein Drittel so viele wie im ersten Quartal 2011 (431).9 Immerhin neun Instagram-Bilder, aber auf dem neuen iPhone habe ich nichtmal mehr die App geladen.

Zu Hause blockiere ich per Pi-hole direkt auf Netzwerk-Ebene Internet-Werbung und andere unerwünschte Dinge: Von insgesamt 20567356 Requests wurden stolze 4589554 (über 22%) blockiert.

Der Spam-Filter meines Mailservers hat insgesamt 40767 Mails verarbeitet: Davon waren 18887 Stück sauber, 11863 sind zunächst im Greylisting gelandet, 5351 wurden als potentieller Spam vorsortiert, und 4666 (über 10%!) waren so eindeutig Spam, dass sie sofort entsorgt wurden.

Und sonst… drei Mal auf Kon fer enz gewesen, 1 Verein mitgegründet und auf 1 Hochzeit10 fast überhaupt gar nicht feuchte Augen bekommen.

Ganz schön was los gewesen. 🙃


  1. Und nicht nur ich.
  2. Leider erfasse ich das erst ab Ende März auf Device-Ebene. Hochgerechnet fallen relativ genau 10% der Gesamtspieldauer auf die Zeit im Bus.
  3. Kann bitte endlich jemand trakt.tv für Gaming bauen?
  4. You will be the end of me, Luflée Caramel.
  5. Sike.
  6. Ergibt mehr als 290, weil ich meist mit Musik auffülle, wenn während eines Laufs kein Podcast mehr in der Queue ist.
  7. Neue User bekommen einen algorithmischen Vorteil, damit sie einen guten Start haben. 2016/17 war es einfach, beliebig oft neue Accounts anzulegen und so mehr Matches zu schaffen – mittlerweile ist die Handynummer eine Pflichtangabe.
  8. Antwort: Es kam eine Reaktion auf meine erste Nachricht (ich schreibe allen Matches), Konversation: Alles darüber hinaus. Dates und Hookups as in “unique humans”, not absolute event counts.
  9. I still miss old Twitter so much.
  10. ❤️